Pflegedienst Caspar & Dase  >  Beratung  >  Pflegeüberleitung

Pflegeüberleitung

Versicherte, die im Krankenhaus liegen und anschließend voraussichtlich pflegebedürftig sind, können vor der Entlassung von einem Pflegeberater umfassend informiert werden.

So kann die häusliche Situation bereits vor der Entlassung aus dem Krankenhaus für die "Pflege danach" vorbereitet werden, benötigte Pflegehilfsmittel bereits beschafft und notwendige Umbauten veranlasst werden. Eine Pflegefachkraft wird den individuellen Unterstützungsbedarf des Pflegebedürftigen und der pflegenden Person ermitteln.

Nach dem Krankenhausaufenthalt wird die Pflegeperson dann von der Pflegefachkraft eingewiesen. Doch nicht immer kann ein Angehöriger die Pflege vollständig übernehmen. Dann kann die Fachkraft des Pflegedienstes zusammen mit dem Pflegebedürftigen und der Pflegeperson darüber beraten, welche weiteren Hilfen möglich und notwendig sind.


Ziel der Überleitungspflege ist der reibungslose Übergang von der Institutionsversorgung (Krankenhaus, Rehabilitationsklinik, Kurzzeitpflege u.a.) in das häusliche Umfeld.